• Johann Sebastian Bach
1725

3. Der Menschen Gunst und Macht wird wenig nützen

  • Alto
  • Tenore
  • Continuo: Organo

German Text

Der Menschen Gunst und Macht wird wenig nützen,
Wenn du nicht willt das arme Häuflein schützen,
beide: Gott, Heiliger Geist, du Tröster wert,
Du weißt, daß die verfolgte Gottesstadt
Den ärgsten Feind nur in sich selber hat
Durch die Gefährlichkeit der falschen Brüder.
beide: Gib dein’m Volk einerlei Sinn auf Erd,
Daß wir, an Christi Leibe Glieder,
Im Glauben eins, in Leben einig sei’n.
beide: Steh bei uns in der letzten Not!
Es bricht alsdann der letzte Feind herein
Und will den Trost von unsern Herzen trennen;
Doch laß dich da als unsern Helfer kennen.
beide: G’leit uns in Leben aus dem Tod!
(“Erhalt uns, Herr, bei deinem Wort,” verse 2)

English Translation

The wish and will of mankind are of little use,
if You do not choose to protect Your little flock,
both: God, Holy Spirit, worthy Comforter,
You know that the persecuted City of God
is held by the cruellest enemy himself only
through the treachery of false brothers.
both: Grant to Your people one mind on earth,
Since we, members of Christ’s body,
are one in faith, one in life.
both: Stand by us in our last agony!
Since our ultimate enemy breaks in
and will separate us from our heart’s comfort;
yet let Yourself be known here as our Helper.
both: Lead us in life out of death!

Resources