• Johann Sebastian Bach
1719

5. Bedenke nur, beglücktes Land

  • Göttliche Vorsehung (Alto)
  • Zeit (Tenore)
  • Continuo: Violone

German Text

Bedenke nur, beglücktes Land,
Wieviel ich dir in dieser Zeit gegeben.
An Leopold hast du ein Gnadenpfand.
Schau an der Fürstin Klugheit Licht,
Schau an des Prinzen edlem Leben,
An der Prinzessin Tugendkranz,
Dass diesem Hause nichts an Glanz
Und dir kein zeitlich Wohl gebricht.
Soll ich dein künftig Heil bereiten,
So hole von dem Sternenpol
Durch dein Gebet ihr hohes Fürstenwohl!
Komm, Anhalt, fleh um mehre Jahr und Zeiten!
—Ach! Fleh um dieses Glück;

Denn ohne Gott und sie
Würd ich nicht einen Augenblick
Für dich glückselig sein.
Ja, Anhalt, ja, du beugest deine Knie,
Dein sehnlichs Wünschen stimmt mit ein.—
Allein, o gütigstes Geschick!
Gott schauet selbst auf die erlauchten Herzen,
Auf dieser Herrschaft Tugend-Kerzen,
Sie brennen ihm in heißer Andacht schön.
Um ihre Gott beliebte Glut
Kömmt selbst auf sie ein unschätzbares Gut
Und auf dies Land viel zeitlich Wohlergehn.

English Translation

Yet consider, fortunate land,
how much I have given you at this time.
In Leopold you have a pledge of grace.
Behold the light of the lady’s intelligence,
Behold the young Prince’s noble life,
and the virtuous garland of the young Princess;
so that this house lacks no splendor
and you no timely good.
If I should prepare your future welfare,
then you would gain from the pole of stars,
by your plea, the lofty fortune of these princes!
Come, Anhalt, pray for further years and ages!
—Ah! Pray for this happiness;

for without God and them
I could not for a moment
be optimistic for you.
Indeed, Anhalt, indeed you bend your knee,
your fervent wishes chime together.—
However, o most gracious fate!
God himself looks upon these illumined hearts,
upon the burning torches of these dynasty;
they burn beautifully for Him in heated devotion.
Upon their flame, beloved by God,
an invaluable goodness descends
and upon this land many temporal achievements.

Resources

Similar Instrumentation