• Johann Sebastian Bach
1727?

7. Ein edler Mensch ist Perlenmuscheln gleich

  • Soprano
  • Continuo

German Text

Ein edler Mensch ist Perlenmuscheln gleich,
In sich am meisten reich,
Der nichts fragt nach hohem Stande
Und der Welt Ehr mannigfalt;
Hab ich gleich kein Gut im Lande,
Ist doch Gott mein Aufenthalt.

Was hilft’s doch, viel Güter suchen
Und den teuren Kot, das Geld;
Was ist’s, auf sein’ Reichtum pochen:
Bleibt doch alles in der Welt!

Wer will hoch in Lüfte fliehen?
Mein Sinn strebet nicht dahin;
Ich will nauf im Himmel ziehen,
Das ist mein Teil und Gewinn.

Nichtes ist, auf Freunde bauen,
Ihrer viel gehn auf ein Lot.
Eh wollt ich den Winden trauen
Als auf Freunde in der Not.

Sollte ich in Wollust leben
Nur zum Dienst der Eitelkeit,
Müßt ich stets in Ängsten schweben
Und mir machen selbsten Leid.

Alles Zeitliche verdirbet,
Der Anfang das Ende zeigt;
Eines lebt, das andre stirbet,
Bald den Untergang erreicht.

English Translation

A noble person is like a pearl-oyster,
rich mostly within himself,
who does not request high status
and the many honors of the world;
Although I have no wealth or land,
God is nevertheless my refuge.

What does one gain to seek many riches
and that precious dung, money;
What good is it to insist on one’s wealth:
it all remains behind in the world!

Who wants to soar up in the sky?
My mind does not yearn for this;
I wish to go to heaven,
that is my portion and reward.

To rely on friends is also worthless,
most of them are fickle.
Sooner would I trust the wind
than on a friend when in need.

If I were to live for pleasure,
and exist in servitude to vanity,
I would constantly hover in anxiety
and create my own misery.

Everything earthly decays,
its beginning indicates its end;
one survives, another dies,
soon their downfall is here.

Resources