• Johann Sebastian Bach
1725

2. Wie schwerlich lässt sich Fleisch und Blut

  • Soprano chorale, solo
  • Alto chorale, solo
  • Tenore chorale, solo
  • Basso chorale, solo
  • Continuo: Organo

German Text

Wie schwerlich läßt sich Fleisch und Blut
So nur nach Irdischem und Eitlem trachtet
Und weder Gott noch Himmel achtet,
Zwingen zu dem ewigen Gut!
Da du, o Jesu, nun mein alles bist,
Und doch mein Fleisch so widerspenstig ist.
Wo soll ich mich denn wenden hin?
Das Fleisch ist schwach, doch will der Geist;
So hilf du mir, der du mein Herze weißt.
Zu dir, o Jesu, steht mein Sinn.
Wer deinem Rat und deiner Hilfe traut,
Der hat wohl nie auf falschen Grund gebaut,
Da du der ganzen Welt zum Trost gekommen,
Und unser Fleisch an dich genommen,
So rettet uns dein Sterben
Vom endlichen Verderben.
Drum schmecke doch ein gläubiges Gemüte
Des Heilands Freundlichkeit und Güte.
(Ach Gott, wie manches Herzeleid, verse 2)

English Translation

How difficult it is for flesh and blood,
that deals only with earthly and vain things,
and heeds neither God nor Heaven,
to strive for the eternal Good!
Since you, O Jesus, are now my all,
and yet my flesh is so recalcitrant,
where then shall I turn?
The flesh is weak, although the spirit is willing;
so help me, you who know my heart.
My mind stands with you, O Jesus.
Whoever trusts your counsel and your help
has never built on false ground;
since you came to console the whole world,
and take our flesh upon Yourself,
so your death redeems us
from final destruction.
Therefore a faithful conscience yet enjoys
the goodness and friendship of his Savior.

Resources