• Carl Philipp Emanuel Bach
1758

8. Danklied

  • Voice · D4 – A5
  • Keyboard: Fortepiano / Harpsichord / Clavichord

German Text

  1. Du bist’s, dem Ruhm und Ehre gebühret;
    und Ruhm und Ehre bring ich dir.
    Du, Herr, hast stets mein Schicksal regieret
    und deine Hand war über mir.

  2. Wenn Not zu meiner Hütte sich nahte,
    so hörte Gott der Herr mein Flehn
    und ließ, nach seinem gnädigen Rate,
    mich nicht in meiner Not vergehn.

  3. Ich sank in Schmerz und Krankheit danieder
    und rief: O Herr, errette mich!
    Da half mir Gott, der Mächtige, wieder;
    und mein Gebein erfreute sich.

  4. Wenn mich der Hass des Feindes betrübte,
    klagt ich Gott kindlich meinen Schmerz.
    Er half, dass ich nicht Rache verübte,
    und stärkte durch Geduld mein Herz.

  5. Wenn ich, verirrt vom richtigen Pfade,
    mit Sünde mich umfangen sah,
    rief ich zu ihm, dem Vater der Gnade,
    und seine Gnade war mir nah.

  6. Um Trost war meiner Seele so bange,
    denn Gott verbarg sein Angesicht.
    Ich rief zu ihm: Ach Herr, wie so lange?
    Und Gott verließ den Schwachen nicht.

  7. Er half, und wird mich ferner erlösen.
    Er hilft, der Herr ist fromm und gut.
    Er hilft aus der Versuchung zum Bösen
    und gibt mir zu der Tugend Mut.

  8. Dir dank ich für die Prüfung der Leiden,
    die du mir liebreich zugeschickt.
    Dir dank ich für die häufigern Freuden,
    womit mich deine Hand beglückt.

  9. Dir dank ich für die Güter der Erden,
    für die Geschenke deiner Treu.
    Dir dank ich, denn du hießest sie werden,
    und deine Güt ist täglich neu.

  10. Dir dank ich für das Wunder der Güte,
    selbst deinen Sohn gabst du für mich.
    Von ganzer Seel und ganzem Gemüte,
    von allen Kräften preis ich dich.

  11. Erhebt ihn ewig, göttliche Werke!
    Die Erd ist voll der Huld des Herrn.
    Sein, sein ist Ruhm und Weisheit und Stärke;
    er hilft und er errettet gern.

  12. Er hilft. Des Abends währet die Klage,
    des Morgens die Zufriedenheit.
    Nach einer Prüfung weniger Tage
    erhebt er uns zur Seligkeit.

  13. Vergiss nicht deines Gottes, o Seele!
    Vergiss nicht, was er dir getan!
    Verehr und halte seine Befehle,
    und bet ihn durch Gehorsam an!

English Translation

  1. You are he to whom honor and glory are due;
    and honor and glory I bring to you.
    You, Lord, have constantly governed my fate
    and you have held your hand over me.

  2. When trouble approached my dwelling,
    God the Lord heard my prayer
    and according to his merciful intent,
    did not allow me to perish in my danger.

  3. I sank low in pain and illness
    and called: O Lord, save me!
    Then God, the Omnipotent, helped me again;
    and my very bones rejoiced.

  4. When the hatred of my enemies troubled me,
    I brought my laments to God with childlike trust.
    He kept me from seeking revenge,
    and strengthened my heart through patience.

  5. When I, strayed from the right path,
    saw myself surrounded by sins,
    I called to him, the Father of mercy,
    and his mercy was by my side.

  6. My soul was very anxious to be comforted,
    for God had concealed his face from me.
    I called to him: Ah, Lord, how long?
    And God did not forsake my weakness.

  7. He helped me, and will save me in the future.
    He helps; the Lord is good and righteous.
    He helps against the temptation towards evil
    and gives me the courage to be virtuous.

  8. I thank you for the trial of sorrow
    that you have so richly endowed upon me.
    I thank you for the multitude of joys
    with which your hand has delighted me.

  9. I thank you for the resources of the earth,
    for the gifts of your faithfulness.
    I thank you, for you brought them into being,
    and your goodness is renewed daily.

  10. I thank you for that miracle of goodness;
    your Son himself you gave for me.
    With my whole soul and entire mind,
    with all my powers I praise you.

  11. Exalt him eternally, divine deeds!
    The earth is full of the Lord’s grace.
    His, his is praise and wisdom and power;
    he willingly helps and saves.

  12. He brings aid. In the evening grief endures,
    but contentment comes in the morning.
    After an examination of mere days
    he raises us up to blessedness.

  13. Do not forget your God, O my soul!
    Do not forget what he has done for you!
    Honor and keep his commandments,
    and pray to him obediently!

Resources