• Carl Philipp Emanuel Bach
1774

10. Der 30. Psalm

  • Voice · D4 – G5
  • Keyboard: Fortepiano / Harpsichord / Clavichord

German Text

  1. Dich preis ich, Gott, denn du hast mich erhoben;
    dir soll mein Loblied heilig sein!
    Es mögen mächtig und wild die, die mir feind sind, toben;
    du gibst nicht zu, dass sie sich über mich freun.
    Kaum war mein Schreien zu dir, o Jehova, geeilet,
    so ward ich von dir geheilet.

  2. Ich war umringt von dräuenden Gefahren;
    schon tat für mich das Grab sich auf.
    Doch du, Gewaltiger, kamst, mein Leben zu bewahren;
    du kamst und zogst mich aus dem Grabe herauf!
    Ich sah die, welche schon jauchzten, mich liegen zu sehen,
    vor deinem Schelten vergehen.

  3. Eilt, seinen Ruhm, ihr Frommen, auszubreiten!
    Weiht, weiht ihm euern Lobgesang!
    Erhebt des Heiligen Lob auf liedervollen Saiten!
    Dankt! denn er zürnt nur einen Augenblick lang.
    Und er, der allen Geschöpfen ihr Wesen gegeben,
    hat Wohlgefallen am Leben.

  4. Zwar muss vor ihm nicht nur der Sünder zittern;
    oft fühlet seines Zornes Macht
    auch sein Geliebter und weint, bestürmt von Ungewittern,
    den Abend durch und durch die traurige Nacht.
    Doch nur die Nacht durch; entrissen den quälenden Sorgen
    jauchzt er am heiterern Morgen.

  5. Ich sprach im Glück: Ich werde nie beweget,
    nie stürzt mein Berg ein und vergeht.
    Denn, Herr, du machtest ihn stark; tief war sein Grund geleget,
    sein Haupt von dir bis in die Wolken erhöht.
    Doch kaum verbargst du dein Antlitz; wie bebt ich, wie sanken
    sie hin die hohen Gedanken!

  6. Zu dir will ich, zu dir, Gott, schrein und flehen.
    Bin ich nun, Herr, des Todes Raub:
    Was nützt mein edelstes Blut? Kann dich der Staub erhöhen?
    Dass du treu bist, kann er das preisen, der Staub?
    Vernimm mich, ohne dich stürmet und ruhet kein Wetter;
    sei mein Erbarmer und Retter!

  7. Du kömmst und hilfst, verwandelst mein Leiden
    in einen jubelvollen Tanz,
    ziehst mir das Trauerkleid aus und gürtest mich mit Freuden.
    Die Nächte fliehn und mich umstrahlet dein Glanz;
    dass ich, mein Ruhm, o mein Gott, dir mich dankbar beweise,
    nie schweig und ewig dich preise!

English Translation

  1. I praise you, God, for you have uplifted me;
    my hymn of praise shall be sacred to you!
    Though those who rage against me might be powerful and cruel,
    you do not permit them to rejoice over me.
    Scarcely had my cry reached you, O Jehovah,
    when I was healed by you.

  2. I was surrounded by threatening dangers;
    the grave had already opened before me.
    Yet you came, Powerful One, to protect my life;
    you came and drew me forth from the grave!
    I saw those who rejoiced to see me prostrate
    wither before your scorn.

  3. Hasten, you believers, to proclaim his glory!
    Dedicate, dedicate your hymns to him!
    Uplift the praise of the Holy One upon tuneful strings!
    Give thanks! For his anger lasts only a moment.
    And he, who has given to all creatures their being,
    has compassion towards life.

  4. Surely before him only the sinner must tremble;
    yet sometimes even his loved ones feel his powerful wrath, and weep, beset by tempests,
    through the evening and the mournful night.
    Yet only overnight: redeemed from troubling cares
    they rejoice at the cheerful morning.

  5. In my joy I said: I will never be disturbed;
    never will my mountain crumble and vanish.
    For you, Lord, you made it strong; its foundation was deeply laid,
    its summit uplifted even to the clouds.
    Yet scarcely had you hidden your face, how I trembled,
    how my lofty thoughts sank downward!

  6. To you, to you, God, will I cry and plead.
    If I am now, Lord, death’s prey:
    What use is my most noble blood? Can the dust exalt you?
    That you are faithful, can dust praise that?
    Receive me; no storm can rage or subside without you;
    be my forgiver and protector!

  7. If you come and help, my sorrow changes
    into a joyful dance,
    you strip off my mourning robe and gird me with joy.
    The nights flee and your radiance shines about me,
    so that I, O my God, might show my gratitude,
    never be silent, and always praise you!

Resources