• Carl Philipp Emanuel Bach
1774

30. Der 110. Psalm

  • Voice · C4 – G5
  • Keyboard: Fortepiano / Harpsichord / Clavichord

German Text

  1. Jehova sprach zu Gott, dem Sohne:
    Zu meiner Rechten setze dich
    und herrsche, Sohn! Vor deinem Throne
    demütige der Weltkreis sich!

  2. Ich will nun streiten, ich, dein Rächer,
    der ich von dir verherrlicht bin:
    Wirf deine Feinde, die Verbrecher,
    zum Schemel deiner Füße hin!

  3. Nimm, nimm den Zepter meiner Stärke!
    Zu Zion gründ ich deinen Thron,
    dass jeder deiner Hasser merke,
    du seist mir teuer, seist mein Sohn.

  4. Sie weigern sich, dein Joch zu tragen;
    ein wilder unbiegsamer Schwarm!
    Doch du sollst herrschen, siegen; schlagen
    soll sie dein nie bezwungner Arm.

  5. Auch du hast Kämpfer; willig eilen
    in Feierkleidern sie zur Schlacht,
    der Feinde Raub mit dir zu teilen
    und die Triumphe deiner Macht.

  6. Wer zählt der Morgenröte Kinder,
    des Taues Tropfen? Sohn, wer nennt
    die Zahl des Volkes deiner Kinder,
    das dich für seinen Gott erkennt?

  7. Dir schwur Jehova: Sei mein Priester!
    Und nie wird ihn sein Eid gereun;
    ja, ewig sollst du Gottes Priester
    nach Melchisedeks Ordnung sein!

  8. Vertilgt und ausgerottet werden
    durch Gott, der dir zur Rechten sitzt,
    o Gott, die Könige der Erden,
    wenn seiner Rache Schwert nur blitzt!

  9. Er kömmt zu richten, zu erwürgen
    die Völker, die voll eitler Wut
    ihn trotzen, bis er auf Gebürgen
    voll Leichen steht, der Held voll Blut.

  10. Und Häupter über große Lande
    zerschmeißt der Sieger, und ihr Heer
    stürzt, angetan mit Hohn und Schande,
    vor ihm dahin und ist nicht mehr!

  11. Erst aber werden tiefe Wasser
    den Helden zu ersäufen dräun,
    da wo er wandelt; und sein Hasser
    wird schon sich seines Falles freun.

  12. Und immer tiefer wird er sinken,
    im Leiden scheinen zu vergehn;
    er wird vom Strom am Wege trinken
    und siegreich dann sein Haupt erhöhn.

English Translation

  1. Jehovah said to God the Son:
    be seated at my right hand
    and rule, Son! Before your throne
    the earth will humble itself!

  2. Now I will strive, I, your avenger,
    who will be glorified by you:
    hurl your enemies, the infidels,
    under the heel of your foot!

  3. Take, take up the scepter of my power!
    I establish your throne in Zion,
    so that every one of your enemies will know
    that you are dear to me, and are my Son.

  4. They refuse to bear your yoke;
    a wild, unbiddable swarm!
    Yet you shall rule, conquer;
    your undefeatable arm shall strike them.

  5. You also have soldiers; they gladly rush
    into battle in ceremonial robes,
    to share the defeat of your enemies
    and the triumph of your might with you.

  6. Who can count the children of the dawn,
    the drops of dew? O Son, who can tell
    the number of the people, your children,
    who acknowledge you as their God?

  7. Jehovah has sworn to you: be my priest!
    And he will never regret this oath;
    indeed, you shall be God’s priest forever
    according to the order of Melchizedek!

  8. Removed and eradicated
    through God, who seats you at his right hand,
    will be the kings of the earth, O God,
    as soon as his sword of vengeance flashes!

  9. He will come to judge, to slaughter
    the people, who full of aimless rage
    defy him, until he stands upon
    a mountain of corpses, a bloody champion.

  10. And governors over great lands
    the conqueror will crush, and their armies
    topple, undone with humiliation and shame,
    sent away from him and no more!

  11. But first the deep waters
    will threaten to drown the hero,
    there where he walks; and those who hate him
    will have already rejoiced in his downfall.

  12. And ever deeper he will sink,
    appearing to succumb to misery;
    he will drink from the stream along the path
    and then lift up his head in triumph.

Notes

The voice part is separate from the keyboard part.

Resources